Social Media Traffic umsonst: Facebook Fans, Twitter-Follower, Youtube-Views, Google+ Hits

Vor ein paar Tagen hat Xurzon auf seinem Blog einen interessanten Artikel zum Thema “Facebook-Fans erwerben” publiziert. Es geht in diesem Artikel im Wesentlichen um den Kauf von Facebook-Fans auf dem Portal “Fanslave”. Nebenbei bemerkt ein Punkt, über den es durchaus kontroverse Meinungen gibt. Ich persönlich habe mich auch in den letzten Tagen mit dem Thema “Social Media Fans / Follower gewinnen” beschäftigt. Dabei ging es mir aber eher darum, wie man kostenlos an mehr Facebook Fans, Twitter-Follower, YouTube-Views, Google+ Hits etc. kommt.

 


Was bringen viele Social Media Follower?

Letztendlich geht es jedem Online-Marketer der eine Fanseite, einen Twitter-Account oder Youtube-Channel betreibt ja darum, den Traffic auf die eigentliche Zielseite (z.B. Blog oder Online-Shop) umzulenken. Bis auf einige Ausnahmen sind die angelegten Social-Media-Seiten also eher Mittel zum Zweck und weniger das Hauptprojekt eines Online-Marketers. Und damit bin ich genau an dem Punkt angelangt, der in mir Zweifel aufkommen lässt. Nämlich dass ich die Wirkung und den Effekt, den das Mittel “soziale Netzwerke” auf das eigentliche Hauptprojekt hat, nicht wirklich einschätzen kann. Bedeutet mehr Follower und Fans in jedem Fall mehr Traffic oder Verdienst auf meiner Hauptseite? Zumindest die 1000 Fans, die ich dafür bezahle, dass sie meinen Like-Button klicken oder mir auf Twitter folgen, dürften wohl eher an der Bezahlung als wirklich an der Sache selbst interessiert sein! Da werden ein paar hundert Fans weniger, die mir aber aus Interesse folgen, schon weitaus nützlicher sein! Ich selbst lasse meinen Fan-Status oder meine Follower-Liste für GeldPress deshalb lieber “organisch” wachsen und möchte kein Geld für gekaufte Pseudo-Fans bezahlen. (Wer das jetzt liest und wen diese Seite wirklich interessiert, ist natürlich herzlich eingeladen, Fan und Follower von GeldPress zu werden  :-P )

 

Zwei Tools für kostenlose Social Media Follower

Trotzdem gibt es sicher auch einzelne Situationen, wo man doch mal auf die Schnelle einige Fans und Followers für ein bestimmtes Projekt benötigt. Eine Möglichkeit ist natürlich, sich Fans möglichst günstig zu kaufen. Wer das in Erwägung zieht, sollte sich den oben verlinkten Artikel von Xurzon unbedingt durchlesen! Ich möchte euch aber zeigen, wie ihr auch kostenlos an mehr Social Media Gefolge kommt, und zwar mit diesen zwei Tools:

Auf Facebook-Promotions.com kann man neben Facebook-Fans und Twitter-Followern auch YouToube-Views, Google+ Hits und Webseiten-Traffic kostenlos erhalten. Geplant ist, demnächst auch noch Follower für weitere Social Networks zu ermöglichen, wie z.B. Digg, Linkedin und StumbleUpon sowie kostenlose Re-Tweets anzubieten. Das Ganze funktioniert nach einer allgemein bekannten Methode: Man verdient Coins, indem man den Like Button anderer klickt, selbst Follower wird, hier und da den Google+ Button drückt oder sich YouTube-Videos (für eine bestimmte Sekundenzahl) anschaut. Darüber hinaus gibt es auch eine Surfbar, in der jeweils für ein paar Sekunden unterschiedliche Webseiten eingeblendet werden, für deren Aufruf es ebenfalls Coins gibt. Die Surfbar läuft auf Autopilot, ihr müsst also nichts weiter tun, als sie in einem Tab geöffnet zu lassen! Eure gesammelten Coins könnt ihr dann einlösen, um selbst Fans und Follower zu erhalten! Aktuell gibt es auch noch 50 Coins als Startguthaben, welche sofort eingelöst werden können!

 

YouLikeHits

YouLikeHits ist ein zweiter Anbieter, der nach demselben Prinzip funktioniert. Diese Seite ist schon etwas länger am Markt und hat sich bereits bewährt. Auch hier gibt es neben Facebook-Fans und Twitter-Gefolgsleuten zusätzlich Youtube-Views und Webseiten-Traffic kostenlos. Google+ ist hier allerdings noch nicht vertreten und die Coins heissen hier Points.

 

Mit diesen beiden Tools ist es möglich, kostenlose Social Media Follower und Fans zu erhalten. Einschränkend muss jedoch gesagt werden, dass man eben nur soviel Fans bekommen kann, wie man Coins oder Points verdient hat. Und dieser Verdienst wiederum hängt natürlich von den zur Verfügung stehenden Videos, Like- oder Follow me-Buttons ab, die man anklicken kann. Wer bei den beiden Anbietern angemeldet ist, kann aber mit Hilfe dieser Tools etliche Fans kostenlos erhalten! Wenn jemand allerdings massig Facebook-Fans benötigt (wozu auch immer  :roll: ), dem bleibt wohl nur die Möglichkeit, diese käuflich zu erwerben!

 

Massig Twitter-Follower kostenlos

Wer es lediglich auf Twitter-Follower abgesehen hat, der muss meiner Meinung nach erst recht kein Geld ausgeben! Für diejenigen habe ich hier  noch ein kleines “Tutorial” mit Screenshot-Anleitung:

 

  1. Loggt euch in euren Twitter-Account ein
  2. Öffnet ein neues Tab und geht auf  http://twittercounter.com/pages/100
  3. Jetzt seht ihr eine Topliste mit drei Links darüber: Followers, Following und Tweeds
  4. Klickt auf “Following” (rosa Pfeil im Bild) und ihr seht die Top 1000 Twitter User, die den meisten Leuten folgen
  5. Bei Bedarf könnt ihr die Top-Follower noch nach Ländern sortieren, falls ihr z.B. nur deutschsprachige Follower haben wollt (blauer Pfeil)
  6. Unter den Profilfotos ist jeweils ein Button “Follow” (grüner Pfeil); fangt an, den ersten 100, 200 oder maximal 400 Profilen zu folgen!
  7. Jetzt heisst es ein paar Tage zu warten! Viele werden euch zurück folgen und auch andere Follower von denen werden euch folgen!

    Twitter Counter zeigt Top Follower
  8. Nach ein paar Tagen geht ihr zu http://manageflitter.com, verknüpft euren Twitter-Account und klickt dann in der linken Seitenleiste auf “Not Following Back” (schwarzer Pfeil)
  9. Jetzt seht ihr eine Liste mit allen Usern denen ihr folgt, die euch aber nicht zurück gefolgt sind.
  10. Klickt auf “expand” (gelber Pfeil) und ihr seht die Profilbilder in Miniaturansicht (weisser Pfeil). Diese markiert ihr mit der Mouse per Drag and Drop und klickt dann in der rechten Seitenleiste auf “Unfollow … selected” (Pfeil hellgrün)
  11. Macht das so oft, bis ihr alle Nicht-Folger los seid! Anschliessend fangt ihr wieder bei Punkt 1 dieses “Tutorials” an, solange bis ihr die gewünschte Zahl an Followern habt!

    Tool zum Entfolgen von Twitter Usern

 

Das Ganze ist zwar etwas aufwendig und es ist äusserst fraglich, was und wem das etwas bringen soll, aber es funktioniert!  Die in diesem Artikel beschriebenen Techniken und Tools sind für diejenigen gedacht, die – warum auch immer – scharf auf viele Follower und Fans sind! Ob es sinnvoll ist und den eigenen Projekten weiterhilft, auf diese Art oder per Kauf Fans zu erhalten, muss letztendlich jedem selbst überlassen bleiben!

 

12 geniale Kommentare zum Artikel “Social Media Traffic umsonst: Facebook Fans, Twitter-Follower, Youtube-Views, Google+ Hits”

  1. Susanna sagt:

    interessanter Beitrag. Was mich allerdings wirklich mal interessieren würde, ist was einem die Fans oder Follower bringen, die man so erhält? Wenn die sich null für die Seite oder die Tweets interessieren, werden sie im Zweifel auch nicht reagieren.

    Im Gegensatz dazu sind die über Werbung ‘gekauften’ Fans bei Facebook ja durchaus interessiert, denn sie werden letztlich freiwillig Fan – bezahlt wird ja die Werbung nicht aber der Fan.

    Was bringen also Fans, die keine sind? Ist das eine Imagefrage, weil eine Internetseite, die von 70.000 Fans geliked wird einfach viel toller sein muss als eine mit 150 Fans? Oder spekuliert man darauf, dass eben doch jeder xte Fan – auch wenn er kein ‘Fan’ ist – vielleicht doch mal reagiert?

    • Hi Susanna!
      Schön dass Du hier vorbei geguckt hast! :-) Um Deine Fragen zu beantworten: Gekaufte Fans bringen meiner Meinung nach nicht mehr als getauschte oder als andere durch Tricks an Land gezogene Followers. Denn gekaufte Fans kommen auch nicht freiwillig, wie Du meinst! Wenn ich das System richtig verstanden habe, dann bezahlt der Sponsor ein Portal (z.B. Fanslave) dafür, dass dieses Portal ihm z.B. 1000 Fans besorgt. Das Portal wiederum gibt einen Teil dieses Geldes an seine Mitglieder weiter, die nämlich Geld oder auch Punkte für jeden “Like”-Klick erhalten. Also klickt ein Grossteil der erworbenen Fans auch nicht ganz freiwillig die Buttons, sondern um Punkte zu bekommen – die sie dann wiederum für den Kauf eigener Fans einsetzen können!
      Was das bringt? Ich glaube persönlich, dass dieser Kreislauf in Bezug auf das Marketing für die eigene Website / Produkt zunächst nicht viel bringt. Aber die Theorie dahinter ist: man erleichtert den “echten Fans” – also den wirklich interessierten – ggf. das Klicken des “Like”-Buttons. Wir Menschen sind “Rudel-Tiere”: Wenn eine Seite bereits 589 oder 1286 Fans hat, dann klickt es sich halt leichter auf diesen Button als wenn man der einzige wäre, der ihn klickt – das wirkt dann ja irgendwie peinlich. Eine gute Ausführung dazu findest Du in dem oben genannten Artikel von Xurzon. Und es ist wie Du sagst: vielleicht reagiert ja doch jeder x-te Fan mal, genauso wie jeder x-te ja auch hier und da mal einen Deiner Adsense-Banner klickt! Ich finde das Ganze zur Zeit auf jeden Fall interessant und bin gespannt wie sich das noch entwickeln wird!

  2. Ich verwende Fanslave und Fandealer 1. um etwas Geld nebenbei zu verdienen und 2. um meine eigene Facebook-Fanpage zu promoten. Und ich finde das System funktioniert bei mir ganz gut. Bei Fanslave verdient man im Schnitt 0,03 € pro Like und bei Fandealer durchschnittlich 0,02 € pro Like. Mein bisher verdiente Guthaben habe ich dafür ausgegeben um mehr “Likers” für meine eigene Fanpage zu generieren. Klar muss man sagen, das gekaufte Fan’s wenig loyal sind aber so 5 % der gekauften Fans sehen sich regelmäßig meine Posts an, dem Rest sind meine Artikel entweder egal oder haben meine Posts abbestellt. Alles in allem habe ich 0 € für neue Fans bisher ausgegeben aber durch Affiliate-Links bzw. Referal-Links ein paar Euro verdient. Weitere Informationen zum Thema Geld verdienen mit Facebook erfahrt ihr in meinem Blog.

  3. Fabian sagt:

    Ich denke das alles was traffic bringt am Ende auch nicht verkehrt ist. Man muss es halt in Relation setzen was man erwartet und was man bereit ist dafür zu tun. Ein ordentlicher Facebook Auftritt kann auch ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen

  4. Mota sagt:

    Ich glaube auch nicht dass gekaufte Fans viel bringen. Man bekommt so ja keinen gezielten Verkehr. Vielleicht kann man willkürliche Besucher mit Gewinnspielen vermarkten. IPhones Gewiinspiele etc. scheinen bei Facebook ja einigermassen zu funktionieren. Aber wie Das abläuft muss man erst mal abwarten.

    Wenn man Likes kaufen will kann man auch Facebook Ads verwenden. Dies ist dann natürlich teurer, aber dafür bekommt man eher interessierte Besucher. Dazu hat man dann aber wieder eine Website/Fanpage nötig Die mehr einbringt als die anzeigen kosten.

  5. Matze sagt:

    man muss sicherlich immer abwägen, welche Follower oder Fans man durch Social Media erreicht. Echte Fans sind sicherlich eine gute Grundlage für gute Kommunikation. Fakes oder gekaufte Fans sind meiner Meinung nach nutzlos

  6. Heiner sagt:

    Uns hat das ganze Social Media bisher keinen spürbaren Erfolg gebracht. Weder mehr Kunden noch mehr Besucher auf unserer Website

  7. Fritz sagt:

    Netter Beitrag. Habe mich auch mal kritisch mit dem Thema Follower und Fans kaufen beschäftigt. Ich denke, dass auch diese Methode durchaus zum Erfolg führen kann, bedenke man den viralen Effekt v.a. auf Facebook. Die Seriösität der Anbieter sei mal dahingestellt. Mit Glück gewinnt durch den Erwerb von 100Fans 5 “wahre” Fans durch virale Effekte.

    http://berlinbuzz.net/2011/11/14/sale-fans-follower-und-onlinebewertungen-zu-verkaufen/

    Beste Grüße

  8. Marcel sagt:

    Gerade Youtube nimmt eine immer stärkere Position beim Traffic ein. Wer schon einmal ein aktuelles Video eingestellt hat, kann das bestätigen. Videos haben eine deutlich höhere Zugriffsrate, als zum Beispiel Webseiten bei Google. Daher kann ein gutes Video zu einem enormen Schub führen

  9. PaCa sagt:

    Zum Thema: Bei Fanbuy gibt es sogar ein kleines Testpaket kostenlos. Den Dienst kann man testen und erhält mindestens 25 reale und aktive Facebookfans.
    Ich selber hab es ausprobiert und war zufrieden.
    Hier der Link zum selber ausprobieren:
    Fanbuy – Facebook Testpaket

  10. Mike sagt:

    Also erstmal danke für den interessanten Artikel an den Autor. Ich hab mir den Artikel mal etwas genauer herangezoomt und werde das mal ausprobieren, eine Stunde meines Lebens sollte mir das schon mal wert sein ;-) . Ein wirklich gutes Video zu machen bedeutet auch einen erheblichen Zeitaufwand, den man oft einfach gar nicht aufwenden kann und will, wenn man jetzt kein Videofreak ist, da ist die Idee mit Twitter noch einfacher zu realisieren.

  11. Tom sagt:

    Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass gekaufte oder getauschte Fans eher weniger Nutzen haben. Es ist richtig, dass Menschen rudeltiere sind und vielleicht eher den Button drücken, wenn bereits eine erhebliche Anzahl es vorgemacht hat. Aber schliesslich und endlich muss eine Seite, ein Produkt oder was auch immer auch TATSÄCHLICH GEFALLEN. Von daher kann es zwar durchaus sinnvoll sein, auf eine entsprechende Fangemeinde zu bauen, aber am Ende setzt sich dann doch der durch, der auch tatsächlich etwas zu bieten hat.

Schreib jetzt einen genialen Kommentar!

This site uses KeywordLuv. Enter YourName@YourKeywords in the Name field to take advantage.